Landwirtschaft. Wasser. Menschen.


Lasst uns miteinander reden!

Das sagten sich vor nunmehr fast 35 Jahren Wasserversorger und Landwirte. Es ging - und geht immer noch - um Austausch und gegenseitiges Verstehen lernen.

 

Viel wurde erreicht in dieser Zeit. Die Region gilt als eine der wenigen im Lande, dessen Grundwasser sich nachweislich im guten Zustand bezüglich Nitrat befindet. Trotzdem ist gerade jetzt die Landwirtschaft wieder massiv in die Kritik geraten. Wie immer im Leben, sollte aber nicht pauschalisiert und verallgemeinert werden. Aus diesem Grund bauten hiesige Landwirte am Freitag, dem 17. Januar 2020, einen kleinen Stand vor dem REWE-Markt in Niehl auf und kamen mit der Bevölkerung ins Gespräch. Es ging um nachhaltige Landwirtschaft, regionale Lebensmittelversorgung und den generellen Austausch untereinander. Auf beiden Seiten kam die Aktion sehr gut an.

 

Wenn Sie Fragen oder Anregungen haben, melden Sie sich gerne über unsere Kontaktadressen.

 

Herzlichen Dank an Alle, die dabei waren.

 (eingestellt am 22.01.2020/cra)


Insektensterben - nicht mit uns!

Summendes Leben, wohin man schaut.
Summendes Leben, wohin man schaut.

 

 

 

 

Schon lange legen die Landwirte unseres Arbeitskreises Blühstreifen und Wildwiesen für die Insekten an. Auch Sonnenblumenstreifen um Maiskulturen sind mittlerweile ein bekanntes Bild in unserer Region. Aber das Engagement geht noch weiter.

 

Arbeitskreis-Mitglied Martin Courth inmitten eines Pastinakenfeldes (im Hintergrund Margeriten)
Arbeitskreis-Mitglied Martin Courth inmitten eines Pastinakenfeldes (im Hintergrund Margeriten)

 

 

 

 

Unser Arbeitskreis-Mitglied Martin Courth produziert auf über 30 ha regionales Wildsaatgut. Auf der abschließenden Feldbegehung zeigte er den Mitgliedern des Arbeitskreises seinen Betrieb, erläuterte die Besonderheiten der Wildsaatenproduktion und beantwortete fachkundig die an ihn gestellten Fragen.

 

Unser Berater Sebastian Lammerich zwischen Kornblumen und Klatschmohn.
Unser Berater Sebastian Lammerich zwischen Kornblumen und Klatschmohn.

 (eingestellt am 13.06.2019/bal)


Kaum gewählt schon Aktiv

Kaum ist der neue Vorstandsvorsitzende gewählt, ist er auch schon aktiv.

 

Günter Hecker und sein Stellvertreter Leo Fetten trafen sich mit der nordrhein-westfälischen Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz - Frau Ursula Heinen-Esser. Zusammen mit Vertretern des rechtsrheinischen Arbeitskreises "Drüber und Drunter" erörterte man landwirtschaftliche  und gesellschaftspolitische Themen.

 

Beide Arbeitskreise existieren seit über 33 Jahren und gelten als leuchtende Beispiele wie man land- und wasserwirtschaftliche Herausforderungen erfolgreich gestalten kann. 

 

Die Ministerin war sehr interessiert, hatte ein offenes Ohr und regte einen regelmäßigen Austausch an.

 

 

 

 

Das Bild zeigt  Ministerin Ursula Heinen-Esser umrahmt von den beiden Vorsitzenden der links- und rechtsrheinischen Gewässerschutzkooperationen (Günter Hecker und Bernd Bulich).

 

 

 (eingestellt am 03.04.2019/bal)